Samstag, 22. August 202020, 9:00 bis 13:00 Uhr

Treffpunkt: Gemeindehaus Magden

   

Wildpflanzen lassen sich auf zahlreiche Variationen anrichten. In einem anderthalbstündigen Spaziergang werden verschiedene Wildpflanzen gesucht. Am Ende des Rundgangs wird mit diesen Kräutern ein Menu gekocht.

Haben Sie Lust auf schmackhafte Wildkräuterentdeckungen zu gehen?

Anmeldung bis 19. August 2020 an:

Christine Bühler-Vuille

Dr. phil. Nat. II Botanikerin

Tel. 061 843 05 01 oder 077 474 11 39. Zur Anmeldung

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Wildkraeuterkochkurs 22-08-2020.pdf)Wildkräuter-Kochkurs 22.8.2020[ ]223 KB

Donnerstag, 27. August 2020, 18:30 bis 20:00 Uhr

Treffpunkt: Dorfmuseum vis a vis AKB/Post Magden

 

Im Arneipflanzengarten Magden lernen Sie Wild- und Heilpflanzen kennen und erfahren wie Kräuter als Arzneipflanzen in der Zeit von Hildegard von Bingen, eine Deutsche Äbtissin und Mystikerin, eingesetzt wurden (1098 - 1179). Schliesslich erleben wir die heutige Anwendung dieser pharmazeutischern Heilkräutern.
Der Anlass endet mit einem kleinen Wildpflanzenapéro.


Anmeldung bis 23. August 2020 an:

Christine Bühler-Vuille

Dr. phil. Nat. II Botanikerin

Tel. 061 843 05 01 oder 077 474 11 39. Zur Anmeldung

Sonntag, 6. September 2020

Dauer des Anlasses 3 Stunden
Treffpunkt: 9:00 Uhr Naturzentrum Klingnauer Stausee

Individuelles Reisen zum Naturzentrum Klingnauer Stausee, Stauseestrasse 101, Kleindöttigen

  
Kosten:
- Gratis für Mitglieder
- CHF 20.– für nicht-Mitglieder des Naturschutzvereins Magden
Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkomen.

Die Kosten umfassen Kaffee und Gipfeli, Führung an der Aare und Besichtigung im Naturzentrum Klingnauer Stausee Ausstellung, Erlebnispfad.

Anmeldung bis 27.8.2020 an:

Steve Skillman
Doodle Anmeldung
steve@skillman.ch Tel. 079 309 43 87

  • Neophyten: sind gebietsfremde Pflanzenarten, die nach 1500 durch menschliche Aktivitäten absichtlich oder unabsichtlich eingeführt wurden und wildlebend etabliert sind.
  • Invasive Neophyten: Neophyten, die sich stark und rasch ausbreiten und dadurch Schäden verursachen.
  • Schwarze Liste / Black List: Liste der invasiven Neophyten bei denen aufgrund des aktuellen Kenntnisstands ein hohes Ausbreitungspotenzial in der Schweiz gegeben oder zu erwarten ist. Zudem ist der Schaden in den Bereichen Biodiversität, Gesundheit und/oder Ökonomie erwiesen und hoch. Vorkommen und Ausbreitung dieser Arten müssen verhindert werden.

Das Einjährige Berufkraut gehört zu den invasiven Neophyten, ist in Nord-Amerika beheimatet und wurde bei uns im 17. Jahrhundert als Zierpflanze nach Europa eingeführt. Man kennt es auch unter dem Namen Einjähriger Feinstrahl. Obwohl das Einjährige Berufkraut heute nicht mehr vermarktet wird, ist es längst eingebürgert und hat dabei eine Vorliebe für gestörte Standorte. Ursprünglich eine Ruderalpflanze, breitet sich die Art rasant auf Magerwiesen aus und bedroht aktuell die dortige einheimische Flora. Eine einzige Pflanze produziert 10'000 bis 50'000 Samen, die vom Wind verbreitet werden. Sein Fortpflanzungszyklus erstreckt sich über 1 bis 2 Jahre; im ersten Jahr bildet sich die Blattrosette, spätestens im zweiten Jahr erscheint der Blütentrieb. Das Einjährige Berufkraut sondert sekundäre Pflanzenstoffe in seine Umgebung ab, die die Keimung und das Wachstum der es umgebende Pflanzen behindern (Allelopathie).

Lesen Sie weiter unter: Neophyten und Einjährige Berufkraut
www.birdlife.ch/de/content/neophyten und www.neophyt.ch
www.infoflora.ch/de/neophyten/nützliche-links.html

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einjährige Berufkraut Neophyt.pdf)Einjährige Berufkraut ein Neophyt[ ]432 KB
Diese Datei herunterladen (neophyten.pdf)Neophyten[ ]136 KB

Aufgrund der Massnahmen vom Bundesrat, wurden alle NVM-Anlässe bis 5. Juni 2020 gestrichen. Je nach Situation werden auch spätere Anlässe nicht durchgeführt.

Unterkategorien