Aufgrund der neuen Massnahmen vom Bundesrat, streicht der Naturschutzverein Magden alle Anlässe bis Ende April 2020. Je nach Situation werden auch spätere Anlässe gestrichen.

Einen bunten Rasen mit kriechenden Pflanzen anlegen, erfreut nicht nur Insekten und Kleintiere, sondern auch unsere Sinne. Ein grüner englischer Rasen sieht wohl gepflegt aus, und das frische Grün sorgt für beruhigende Momente unseres Geistes. Doch ein bunter Duftrasen bringt Abwechslung, Entspannung und erfreut die ganze Insektenwelt. Honig- und Wildbienen brauchen den Nektar als Kohlenhydratnahrung und für die Honigherstellung.

Entdecken auch Sie eine neue Lebensfreude beim Setzen und Betrachten von Wildpflanzen und Kräutern vor Ihrer Haustür. Schmetterlinge, Bienen und Insekten werden Ihnen dankbar sein! Eine bunte Blumeninsel und herrliche Düfte werden Sie den Sommer durch in Ihrem Garten oder Balkon begleiten. Nicht zuletzt können Sie die Heilkraft Ihrer Kräuter für ein gesundes Leben nutzen.

Machen Sie mit beim «Mission B»-Wettbewerb der SRG, jeder Quadratmeter zählt! Jeder kann hier seine bepflanzte Fläche (Garten, Balkon…) von einheimischen Wildpflanzen unter www.missionb.ch oder www.birdlife.ch melden.
Zudem bietet BirdLife Schweiz mit dem Büro Ö+L kostenlose Erstberatungen für grössere Flächen an. Aber auch auf kleineren Flächen können alle zu mehr Artenreichtum beitragen.

  • Möchten Sie Ihren Garten vermieten?
  • Suchen Sie einen Garten zu pflegen?
  • Möchten Sie einen naturnahen Garten?

Melden sie sich bei www.horterre.ch.

Das Projekt wird von Mission B unterstützt: schaut mal unterPartner”.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Garten im Siedlungsraum.pdf)Garten im Siedlungsraum[ ]471 KB

Zurzeit blüht auf den Wiesen die Wiesen-Schlüsselblume Primula veris mit dem kräftigen gelb und in den lichten Wäldern die Wald- oder Hohe-Schlüsselblume Primula elator.

Lesen Sie mehr über diese Frühlingsblumen im Anhang.

Wildbienen brauchen Hilfe!

 

Unsere Wildbienen suchen oft vergeblich nach geeigneten Brutplätzen. Die alten markhaltigen Pflanzenstängel in den Gärten wurden aufgeräumt und entsorgt, kleine interessante Nischen in unseren alten Hauswänden sind nicht mehr zu finden, Äste sind gehäckselt und altes Brennholz wurde schon während des Winters aufgebraucht. Lehmige Flussuferböschungen sind auch nicht mehr einfach zu finden.

Unser moderne Lebensstil hat teilweise dazu geführt, dass mehr als die Hälfte in der Schweiz lebenden 600 Wildbienenarten vom Aussterben bedroht ist. Ein grosser Teil dieser Insekten lebt im Siedlungsraum. Nun kann jeder von uns einen persönlichen Beitrag leisten, um diesen durchaus nützlichen, harmlosen Insekten zu helfen, indem wir ein Wildbienenhaus in unserem Garten oder auf dem Balkon errichten. Bereits im März und April werden diese Holz- und Lehmlöcher von verschiedenen Wildbienenarten besiedelt. Sie sammeln Pollen, legen ihre Eier in die Brutröhrchen und versiegeln diese mit Speichel und Sand. Später schlüpfen dort die neuen Bienen. Wieder ist ein Lebenszyklus abgeschlossen. Der nächste folgt sogleich.

Beim Sammeln von Pollen und Nektar leisten Wildbienen in unserer Natur auch ihren wichtigen Beitrag als Pflanzenbestäuber. Mit der Errichtung eines Wildbienenhauses sorgen wir nicht nur für die Vielfalt in der Natur sondern kommen auch gleichzeitig in den Genuss eines faszinierenden Spektakels gleich vor unserer Haustür. Für nur geringe Kosten erleben Sie und vielleicht auch Ihre Kinder und Enkelkinder später einen interessanten und unvergesslichen Anschauungsunterricht.
Weitere Information im Wildbienen Infoblatt NV Magden oder
unter den folgenden Websites:
http://www.wildbienen.com/http://www.wildbienenhaus.de/ http://www.wildbienen.info/index.php
https://bienen.info/bienensterben-wie-wichtig-ist-der-bienenschutz/

Angaben für Pollen und Nekter
http://vswi.ch/media/archive1/bienenweide/bienenweide.pdf

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Wildbienen.pdf)Wildbienen.pdf[ ]1021 KB

Kurs in drei Teilen

25.2.2020 Theorie Hirschensaal 19:00 21:30 Uhr
3.3.2020 Exkursion 1 Talweiher 19:30 22:30 Uhr (Verschiebedatum 10.3.2020)
21.4.2020 Exkursion 2 Talweiher 20:30 23:00 Uhr (Verschiebedatum 28.4.2020) wird verschoben!

Die TeilnehmerInnen lernen alle Amphibienarten der Region Magden und deren Lebensräume
kennen. Der Kurs vermittelt einen Einblick in die faszinierende Ökologie der Amphibien, zeigt
Gefährdungsursachen auf und beleuchtet Schutz und Fördermassnahmen

Kurskosten: CHF 30.- für Mitglieder des Naturschutzvereins Magden, CHF 50. - für Nichtmitglieder
Diese Kosten umfassen den Besuch des Theorieabends und der Exkursionen.

Anmeldung bis am 10.2.2020 an
Naturschutzverein Magden, Esther Sonderegger, Tel. 061 843 06 10

Unterkategorien